header_03.jpgheader_09.jpgheader_07.jpgheader_02.jpgheader_01.jpgheader_04.jpgheader_06.jpgheader_10.jpgheader_11.jpgheader_05.jpgheader_08.jpg

Leben Down Under

29.07.2018: Ein abwechslungsreicher Monat

Larapinta Trail Section 9 - Mount Sonder

Der Juli begann erst mal mit dem Territory Day. 40 Jahre ist nun das Northern Territory in weitestgehender Selbstverwaltung. Und das wurde mit einem Fest auf dem ANZAC OVAL und einem Feuerwerk gefeiert. Und an diesem Tag gab es auch Feuerwerk im freien Verkauf. Über 300t wurden an die rund 250000 Einwohner verkauft. Es krachte und knallte an allen Ecken, so wie in Deutschland wenn es zu Silvester Feuerwerk zu kaufen gibt.

Therritory Day Therritory Day Therritory Day Therritory Day Therritory Day Therritory Day Therritory Day

 

Eine Woche darauf gab es gleich noch ein Feuerwerk und einen regionalen Feiertag. ALICE SPRINGS SHOW. Die Show zu beschreiben ist extrem schwer. Es ist eine Mischung aus Luna Park, Essständen, Verkaufsständen und kurzen Shows. Ich hab mich für den Besuch am Samstag entscheiden, da am Abend das Feuerwerk war.

Alice Springs Show Alice Springs Show Alice Springs Show Alice Springs Show Alice Springs Show Alice Springs Show Alice Springs Show Alice Springs Show Alice Springs Show Alice Springs Show Alice Springs Show Alice Springs Show Alice Springs Show Alice Springs Show Alice Springs Show

 

Und nun ist es soweit: Ich besitze mein erste Auto in Australien – und das erste Auto überhaupt das auf mich zugelassen wurde. Es ist ein Nissan Patrol aus dem Jahr 2000. 2 inch Lift damit man besser über Stock und Stein kommt, 4,2 l Sechszylinder Turbodiesel in Reihenbauart mit 114kW und natürlich 4WD damit das Abenteuer Outback erst richtig starten kann.

 

Mein Auto Mein Auto Mein Auto Mein Auto

 

Bevor es zum Wandern geht erst noch schnell zum Camel Cup. Diesmal sind die Kamele auf der Pferderennbahn los. Und zu meinem erstaunen ist Camel Rennen beliebter wie Pferderennen. Es war deutlich mehr los. Was für ein Spektakel. Und der Höhepunkt war dann der Duck Cup. Hier konnte man auf seine Badewannenente setzten – und wenn sie zuerst im Ziel war gab es einen Geldgewinn. Leider waren die Ducks so schnell ausverkauft das ich keinen ergattern konnte. Trotzdem hab ich der Ziehung der Ducks beigewohnt.

 

Camel Cup Camel Cup Camel Cup Camel Cup Camel Cup Camel Cup Camel Cup Camel Cup Camel Cup Camel Cup Camel Cup - Duck Cup Camel Cup - Duck Cup

 

Nachdem es zuerst in der Reihenfolge ging geht’s jetzt etwas durcheinander.
Zuerst kam am Sonntag die Sektion 5. Um 6 Uhr morgens ging es los. Das Thermometer zeigte außerhalb von Alice -3 an. Um zum Birthday Waterhole zu gelagen ist man rund 1 1/2 Stunden unterwegs, die hälfte davon auf einer 4WD Piste. Vom Birthday Waterhole geht es dann einen knappen Kilometer bis zum Ausgangspunkt von Secktion 5. Also so – zuerst ein bisschen auf und ab zum warm werden. Dann ging es durch die Spencer Gorge. Über Stock und Stein und vorbei an den MacDonnell Ranges Cycads. Diese Palmfarne werde uns mehr oder weniger die gesamte Warnderung begleiten. Es gibt männliche und weibliche Pflanzen. Auf der anderen Seite der Gorge angekommen ging es dann hinauf zum Windy Saddle. Nach einer Pause dann weiter über den Razorback Ridge hinunter zum Fringe Lily Creek und dann zum Mittagspause auf dem Rocky Saddle bevor es dann hinunter zur Hugh Gorge Junktion und durchs Pocket Valley ging. Auch hier ging es wieder über Stock und Stein den Flusslauf an einigen Wasserlöchern vorbei entlang bis zum Endpunkt – Hugh Gorge. Insgesamt waren es 14,9 km. Dank der Friends of the Larapinta Trail warteten die Abholer mit den Autos und kaltem Bier auf uns. Die Rückfahrt dauerte dann gut 2 Stunden.

Larapinta Trail Section 5 Larapinta Trail Section 5 Larapinta Trail Section 5 Larapinta Trail Section 5 - Spencer Gorge Larapinta Trail Section 5 - Spencer Gorge Larapinta Trail Section 5 - Spencer Gorge Larapinta Trail Section 5 Larapinta Trail Section 5 - Windy Saddle Larapinta Trail Section 5 - Windy Saddle Larapinta Trail Section 5 - Windy Saddle Larapinta Trail Section 5 - Windy Saddle Larapinta Trail Section 5 - Razorback Ridge Larapinta Trail Section 5 - Razorback Ridge Larapinta Trail Section 5 - Razorback Ridge Larapinta Trail Section 5 Larapinta Trail Section 5 Larapinta Trail Section 5 Larapinta Trail Section 5 Larapinta Trail Section 5 Larapinta Trail Section 5 - Rocky Saddle Larapinta Trail Section 5 - Pocket Valley Larapinta Trail Section 5 - Pocket Valley Larapinta Trail Section 5 - Pocket Valley Larapinta Trail Section 5 - Pocket Valley

Am darauf folgenden Wochenende ging es dann auf die Section 9. Wieder mal einmal mit übernachten im Zelt. Es war die erste länger fahrt mit meinem neuen Auto und sogar mit Offroad Anteil. Die Fahrt dauerte eine gute Stunde bis wir am … ankamen. Es war schon recht warm um 8:30 – also erstmal alles lange eingepackt. Dieses mal mussten wir unser Wasser die ganze Strecke tragen. Es gab keinen Wassertank unterwegs an dem man hätte die Flaschen auffüllen können. Der Parkplatz ist rund 1km vom eigentlich Startpunkt entfernt. Also erst mal eine kleine Aufwärmrunde. Am Start der Sektion 9 dann erst mal alles warme ausziehen. Es sollte ein sehr angenehm warmer Tag werden. Dann ging es erstmal knapp 2,5 km zum ersten Abzweig. Wir sind natürlich nicht zurück zur Straße gegangen sondern durch ein wunderschönes Gap an dessem Ende wir erst einmal eine Teepause eingelegt habe. Dann ging es aus dem Gap hinaus und durch ein langgezogenes Tal über 3 Sattel hinweg bis wir zur Waterfall Gorge kamen. Dort war aber kein Wasserfall und auch kein Wasser zu sehen. Hier ist eigentlich der offizielle Campingplatz für diese Sektion – aber kaum einer übernachtet hier. Wir auch nicht. Nach einer Pause also nochmal Rucksack satteln und hinauf auf den Berggrad. Oben angekommen waren die Strapazen gleich vergessen. Was für ein Ausblick auf den Omniston Pound und Alice Valley. Von hier noch eine knappe halbe Stunde weiter zum Nachtcamp. Ein toller Sonnenuntergang.

Larapinta Trail Section 9 Larapinta Trail Section 9 Larapinta Trail Section 9 Larapinta Trail Section 9 Larapinta Trail Section 9 Larapinta Trail Section 9 Larapinta Trail Section 9 Larapinta Trail Section 9 Larapinta Trail Section 9 Larapinta Trail Section 9 Larapinta Trail Section 9 -Buschkokosnuss Larapinta Trail Section 9 Larapinta Trail Section 9 Larapinta Trail Section 9 Larapinta Trail Section 9 Larapinta Trail Section 9 Larapinta Trail Section 9 Larapinta Trail Section 9 Larapinta Trail Section 9 - Mount Sonder

Der zweite Tag begann mit einem spektakulären Sonnenaufgang. Danach wurde zusammen gepackt und es ging weiter. Zuerst noch ein bisschen auf dem Grad entlang und dann hinunter. Durch sehr abwechslungsreiche Landschaften führte der Weg zur Omniston Gorge dem Ziel der Wanderung. Dort wartete ein Shuttlebus auf uns der uns wieder zurück zum Ausgangspunkt brachte. Und für alle interessierten wie immer die offizielle Karte HIER.

Larapinta Trail Section 9 Larapinta Trail Section 9 Larapinta Trail Section 9 Larapinta Trail Section 9 Larapinta Trail Section 9 Larapinta Trail Section 9 Larapinta Trail Section 9 Larapinta Trail Section 9 Larapinta Trail Section 9 Larapinta Trail Section 9 Larapinta Trail Section 9 Larapinta Trail Section 9 Larapinta Trail Section 9 Larapinta Trail Section 9 Larapinta Trail Section 9 Larapinta Trail Section 9 - Omniston Gorge

Im August geht die Wandersaison in den Endspurt, denn im September kommt der Sommer zurück und dann wird es zu heiß fürs wandern. Also jedes Wochenende hinaus auf den Larapinta Trail...

 

Joomla templates by a4joomla