header_02.jpgheader_06.jpgheader_01.jpgheader_07.jpgheader_09.jpgheader_04.jpgheader_10.jpgheader_03.jpgheader_11.jpgheader_05.jpgheader_08.jpg

Leben Down Under

02.12.2018: East und West MacDonnell Ragnes

4WD Tour - Chamber's Pillar Historical Reserve

Weiter geht’s – ich muss ja noch ein paar Wochen hier aufholen. Und ich konnte mich leider bei den Bildern nicht entscheiden – drum sind es so viele...

Mein „Langzeitbesuch“ war die Woche über am Uluru. Am Wochenende ging es in den Osten. Die East MacDonnell Rages standen auf dem Programm. Genauer gesagt Trephina Gorge. Und da am Samstag der 18km lange Ridgetop Trail auf dem Programm stand sind wir bereits am Freitag Abend hinaus gefahren. Da die letzten 8 km der Wanderung entlang der Fahrstrasse gehen (4km 4WD vom Rockhole und 4km normale Schotterpiste) haben wir das Auto am Abzweig zum Rockhole abgestellt. Das Wetter war an diesem Tag wohl gesonnen. Es war bewölkt, hat aber nicht geregnet. Erst gegen Mittag kam die Sonne heraus.

Dann haben wir noch eine 2. Nacht dort verbracht und sind am Morgen auf den Panorama Walk geganen bevor wir dann alles zusammengepackt und weiter zu N'Dahla Gorge gefahren sind.

Trephina Gorge - Ridgetop Trail Trephina Gorge - Ridgetop Trail Trephina Gorge - Ridgetop Trail Trephina Gorge - Ridgetop Trail Trephina Gorge - Ridgetop Trail Trephina Gorge - Ridgetop Trail Trephina Gorge - Ridgetop Trail Trephina Gorge - Ridgetop Trail Trephina Gorge - Ridgetop Trail Trephina Gorge - Ridgetop Trail Trephina Gorge - Ridgetop Trail Trephina Gorge - Ridgetop Trail Trephina Gorge - John Hayes Rockhole Trephina Gorge - John Hayes Rockhole Trephina Gorge - John Hayes Rockhole Trephina Gorge - Largest Ghost Gum Trephina Gorge - Largest Ghost Gum Trephina Gorge - Panorama Walk Trephina Gorge - Panorama Walk Trephina Gorge - Panorama Walk

N'Dahla Gorge ist eine kleiner abgelegener Ort an dem wir eigentlich zu spät ankamen. Die Sonne brannte schon erbarmungslos. Hier kann man Felsgravuren der Eastern Arrernet People sehen die dort vor langer Zeit in die Felsen geritzt wurden und Geschichten für die Ureinwohner erzählen.

 N'Dahla Gorge N'Dahla Gorge N'Dahla Gorge N'Dahla Gorge N'Dahla Gorge N'Dahla Gorge N'Dahla Gorge N'Dahla Gorge N'Dahla Gorge

Bevor es zurück nach Alice gegangen ist noch ein kleiner Abstecher zur Ross River Homstead um die herum viele Brumbies (Wildpferde) zu finden sind.

 

N'Dahla Gorge Ross River Homested Ross River Homested Ross River Homested Ross River Homested

Gleich nachdem Uli sich wieder auf den Weg nach Darwin gemacht kam am Samstag schon der nächste Besuch. Karina und Heinz hatten sich angesagt. Da sie die ersten waren die sich angemeldet hatten habe ich eine Woche Urlaub genommen um mit Ihnen zusammen vor allem durch die West MacDonnell Ranges zu fahren.

Los ging es aber mit einer 4x4 Tour am Sonntag zusammen mit Andrea und Valerian. Erster Stop nach einem Abstecher über eine Sanddüne war Ooraminna Homested. Hier steht noch eine Filmkulisse für den Film „The Drover's Boy“ der hier gedreht wurde. Weiter ging es dann zum

Ewaninga Rock Carvings Conservation Reserve. Hier sind Felsgravuren der Ureinwohner zu sehen. Sie sind deutliche zu sehen als in N'Dahla Gorge. Weiter ging es zum Chamber's Pillar Historical Reserve, einer Felsformation die man so nicht vermutet hätte. Sie diente in der Entdeckerzeit als Wegmarken. John Ross und Alfred Giles, beide 1870 geboren haben sich in den Felsen verewigt.

Dann ging es über schmale Pfade zur Bahnstrecke Adelaide - Alice Springs wo wir das Glück hatten einen Frachtzug nach Alice zu sehen. Weiter nach Süden und einen kleinen Abstecher zum Finke River. Der war natürlich ohne Wasser. Wenn man aber die Eisenbahnbrücke dort sieht kann man sich vorstellen wie viel Wasser der haben kann. Und Brumbies gibt’s hier natürlich auch. Zurück in Richtung Norden und noch einen Abstecher ins Rainbow Valley (so bin ich da noch nie hingefahren). Mit dem Sonnenuntergang haben wir uns dann auf den Weg zurück nach Alice gemacht.

4WD Tour - Sanddünen 4WD Tour - Sanddünen 4WD Tour - Ooraminna Homested 4WD Tour - Ooraminna Homested 4WD Tour - Ooraminna Homested 4WD Tour - Ewaninga Rock Carvings Conservation Reserve 4WD Tour - Ewaninga Rock Carvings Conservation Reserve 4WD Tour - Ewaninga Rock Carvings Conservation Reserve 4WD Tour - Chamber's Pillar Historical Reserve 4WD Tour - Chamber's Pillar Historical Reserve 4WD Tour - Chamber's Pillar Historical Reserve 4WD Tour - Chamber's Pillar Historical Reserve 4WD Tour - Chamber's Pillar Historical Reserve 4WD Tour - Chamber's Pillar Historical Reserve 4WD Tour - Chamber's Pillar Historical Reserve 4WD Tour 4WD Tour - Finke River 4WD Tour - Finke River 4WD Tour - Finke River 4WD Tour - Finke River 4WD Tour - Rainbow Valley 4WD Tour - Rainbow Valley 4WD Tour - Rainbow Valley

Am nächsten Tag sind wir dann für ein paar Tage in die West MacDonnell Ranges gefahren. Am ersten Tag haben wir zuerst Standley Chasm besucht. Dieses Felsschlucht ist auf Aboriginal Gebiet und man muss dafür ein paar Dollar Eintritt bezahlen. Da unser Programm nicht zu stressig war konnten wir zur Mittagszeit dort sein, wenn die Sonne senkrecht über der Schlucht steht. Und auch ein kleiner Walk sein Stück hinauf um von oben auf Standley Chasm zu sehen.

West MacDonnell Ranges - Standley Chasm West MacDonnell Ranges - Standley Chasm West MacDonnell Ranges - Standley Chasm West MacDonnell Ranges - Standley Chasm West MacDonnell Ranges - Standley Chasm

 

Der zweite und letzte Stop am ersten Tag war Ellery Creek Big Hole. Zuerst haben wir uns auf dem Campingplatz registriert bevor wir in der nachmittäglichen Hitze auf den Dolomite Walk sind. Einmal mehr eine beeindruckende Landschaft. Danach ging's zur Abkühlung an den Billabog, mit der Möglichkeit einmal hindurch zu schwimmen.

West MacDonnell Ranges - Ellery Creek Big Hole West MacDonnell Ranges - Ellery Creek Big Hole West MacDonnell Ranges - Ellery Creek Big Hole West MacDonnell Ranges - Ellery Creek Big Hole West MacDonnell Ranges - Ellery Creek Big Hole West MacDonnell Ranges - Ellery Creek Big Hole West MacDonnell Ranges - Ellery Creek Big Hole West MacDonnell Ranges - Ellery Creek Big Hole West MacDonnell Ranges - Ellery Creek Big Hole West MacDonnell Ranges - Ellery Creek Big Hole

 

Am nächsten Tag ging es zuerst zur Serpentine Gorge. Der Lookout liegt ja bekanntlich oben – also erst einmal hinauf um von oben den Blick in die Ferne aber auch nach unten zu geniessen. Dann hinunter in die Gorge. Der Billabog ist eine natürliche Barriere damit der das Gebiet dahinter vor den Touristen schützt. Weiter ging es zum Serpentine Dam – einem künstlich angelegtem Dam der aber heute nicht mehr genutzt wird. Hier haben wird dann die Mittagspause eingelegt. Karina und Heinz sind dann zum Ochres Pit gelaufen – ich habe das Auto umgeparkt und bin ihnen entgegen angegangen. Am Ochres Pit sieht man verschiedenfarbiges Ockergestein das von den Aboriginals gemahlen und mit Wasser oder Emufett vermischt wird. Dies ist die Farbe für Ihre Körperbemalung. Zum Anschluß ging es dann zur Ormnison Gorge wo wir den Nachmittag ausklingen liessen im dem wir unsere Füsse im Wasser gekühlt haben.

West MacDonnell Ranges - Serpentine Gorge West MacDonnell Ranges - Serpentine Gorge West MacDonnell Ranges - Serpentine Gorge West MacDonnell Ranges - Serpentine Gorge West MacDonnell Ranges - Serpentine Gorge West MacDonnell Ranges - Serpentine Gorge West MacDonnell Ranges - Serpentine Dam West MacDonnell Ranges - Serpentine Dam West MacDonnell Ranges - Serpentine Dam West MacDonnell Ranges - Serpentine Dam West MacDonnell Ranges - Ochres Pit West MacDonnell Ranges - Ochres Pit West MacDonnell Ranges - Ochres Pit West MacDonnell Ranges West MacDonnell Ranges - Spinifex Pigeon West MacDonnell Ranges - Ormiston George West MacDonnell Ranges - Ormiston George

 

Am nächsten Morgen war dann erstmal Reifenwechsel angesagt. Wir haben am Abend in einem Reifen ein paar Cuts in der Flanke gesehen und und uns dazu entschieden den Reifen zu wechseln, bevor wir eine Panne im Gelände haben. Dann ging es auf den Pound Walk – einen der schönsten Wanderungen in den Westmac. Erst hinauf zu einem wunderschönen Aussichtspunkt von dem aus man in den Pound blicken kann und dann hinein in den Pound und im der Ormniston Gorge entlang zurück. Wir haben noch den Abstecher zum Ghost Gum Lookout genommen von dem aus man von oben in die Gorge schauen kann.

West MacDonnell Ranges - Ormiston George (Pound Walk) West MacDonnell Ranges - Ormiston George (Pound Walk) West MacDonnell Ranges - Ormiston George (Pound Walk) West MacDonnell Ranges - Ormiston George (Pound Walk) West MacDonnell Ranges - Ormiston George (Pound Walk) West MacDonnell Ranges - Ormiston George (Pound Walk) West MacDonnell Ranges - Ormiston George (Ghost Gum Lookout) West MacDonnell Ranges - Ormiston George (Ghost Gum Lookout)

 

Das Zweitfrühstück gab es dann dann in Glenn Hellen. Im Gegensatz zum Ellery Creek Big Hole war hier extrem viel Wasser. Gut gestärkt ging es dann weiter. Nächster Stop und das erste mal etwas „Schotterpiste“ auf dieser Runde war Tnorala Gosse Bluff Conservation Reserve. Ein Meteoritenkrater. Man kann in diesen Krater hinein fahren und sich dann dort an 2 Lookout's den Krater ansehen. Zum übernachten ging es dann ins Palm Valley.

West MacDonnell Ranges - Glen Hellen Gorge West MacDonnell Ranges - Glen Hellen Gorge West MacDonnell Ranges - Glen Hellen Gorge West MacDonnell Ranges - Glen Hellen Gorge Tnorala Gosse Bluff Conservation Reserve Tnorala Gosse Bluff Conservation Reserve Tnorala Gosse Bluff Conservation Reserve Tnorala Gosse Bluff Conservation Reserve Tnorala Gosse Bluff Conservation Reserve Tnorala Gosse Bluff Conservation Reserve

 

Was soll ich zum Palm Valley noch erzählen – es ist einfach ein traumhafter Fleck auf diesem Kontinent. Nach den üblichen Wanderungen dort ging es dann über Hermannsburg und der alten Mission zurück nach Alice. Noch einen Blick auf den Ghan der gerade im Bahnhof stand und der Ausflug war beendet.

Finke River National Park Finke River National Park Finke River National Park Finke River National Park Finke River National Park

 

Am Freitag war dann noch einmal volles Programm. Zum Frühstück und Sonnenaufgang ging es hinauf auf Mt. Gillen – den Hausberg von Alice Springs.

Mount Gillen Mount Gillen Mount Gillen Mount Gillen Mount Gillen

 

Anschließend stand der Desert Park auf dem Programm. Hier wird die Tier und Pflanzenwelt der 3 Landschaften (Sandy Desert, Woodlands und Desert Rivers) gezeigt. Einer der Höhepunkte ist mit Sicherheit die Bird Show.

Simpsons Gap Simpsons Gap Desert Park Desert Park Desert Park Desert Park Desert Park Desert Park Desert Park Desert Park Desert Park Desert Park Desert Park Desert Park Desert Park Desert Park Desert Park Desert Park

Und am Abend ging es dann zum Abschluss noch in die Kangaroo Sanctury. Hier werden Känguruhbaby's aufgezogen deren Mutter bei einem Unfall getötet wurde. Die Kleinen können bis zu 3 Tage im Beutel der toten Mutter überleben.

Kangaroo Sanctury Kangaroo Sanctury Kangaroo Sanctury Kangaroo Sanctury Kangaroo Sanctury

 

Noch zu erwähnen wäre das wir auch die Masters Games in Alice Spings hatten (die sind da alle 2 Jahre). Ein Jedermanns Sportfest. Ich hab es nur zur Abschlussveranstaltung geschafft da ich ja die ganze Woche unterwegs war.

Masters Games Masters Games Masters Games Masters Games Masters Games

 

Der November war mehr oder weniger verregnet – oder es war zu heiß. Und nun hat der Sommer begonnen. Mal sehn was der Monat so mit sich bringt...

Auf alle Fälle wünsche ich eine schöne Adventszeit und ruhige und besinnliche Weihnachtstage.

Joomla templates by a4joomla