header_10.jpgheader_06.jpgheader_04.jpgheader_02.jpgheader_08.jpgheader_11.jpgheader_07.jpgheader_05.jpgheader_03.jpgheader_01.jpgheader_09.jpg

Perth und Umgebung

28.05.2007 Frankfurt
Nun ist es soweit... 2 Jahre sind vergangen und nun sitze ich wieder im Flieger und nach 17 Stunden Flugzeit und rund 8820 Meilen (14200 km) ist es dann geschafft:
Back in Down Under.

30. und 31.05.2007 Perth
Die halbe Nacht ist vorüber als ich um 3 Uhr in der YHA in Perth ankomme. Das Zimmer ist natürlich belegt bist auf mein Bett und alles schläft schon. Also irgendwie im dunkeln das Bett beziehen und noch mal ne Runde schlafen, damit man sich gleich an die Zeitumstellung gewähnt. Was ich zu diesem Zeitpunkt nicht wussete, dass die Jugendherberge in Perth direkt an der Bahn liegt - und in dieser Nacht waren auch  noch Gleisbauarbeiten. Das hat sich angehört als ob die Hütte abgerissen wird...

Am Morgen ging es dann erstmal einkaufen - eine australische Mobilfunkkarte (von Telstra) und einen Akubra als stilechte Kopfbedeckung. Was in Perth sofort auffällt ist die Mischung zwischen Kolonialstil und moderner Architektur.

Am Nachmittag ging es auf Erkundungsrundgang durch Perth. Zu Fuß am Royal Hospital vorbei zur St. Marie Roman Catholic Cathedral, die allerdings wegen Renovierung geschlossen war, weiter zum Fire Safty and Education Museum welches allerdings zu Jahresbeginn geschlossen wurde.
Nächster Punkt war die Perth Mint, die Münzanstalt von Perth. Hier werden verschiedene Münzen gezeigt und es besteht die Möglichkeit einen 4000z Goldbarren zu heben. Weiter ging der Weg am Rathaus vorbei zu den Trinity Arcaden. Durch die Arcaden hindurch zur Trinity United Church und weiter am Gerichtsmuseum vorbei zur St. Georg Anglican Cathedral, die zwar auch revonviert wurde aber wenigstens geöffnet war. Am Government House vorbei ging es weiter zum The Swan Bell.  Das war erstmal genug für heute.

  • YHA - Perth
  • Perth
  • Shopping Mall - Perth
  • Shopping Mall - Perth
  • Shopping Mall - Perth
  • Perth
  • Perth
  • Perth
  • Perth
  • Skyline - Perth
  • Millenium Tower - Perth
  • Perth
  • Millenium Tower - Perth
  • Millenium Tower - Perth
  • Millenium Tower - Perth


Am nächsten Tag stand die zweite Hälfte des Stadtrundganges auf dem Plan. Zuerst ging es zur Wesley Church und weiter am His Majesty's Theatre und den Coliseters vorbei zum Kings Park, einem riesigen, auf einer Anhöhe liegenden Park, von dem man eine wunderbare Aussicht auf die Skyline von Perth hat. Über verschiedene Wege ging es auch duch die Baumkronen des Lotterywest Federation Walk und die 101 Stufen hinauf auf den DAN Observation Tower. Am frühen Nachmittag ging es wieder zurück, die Füsse etwas schonen denn am Abend ging es nochmals zum Kings Park um die Skyline auch bei Nacht zu sehen. Eigendlich wollte ich ja mit dem CAT-Bus fahren, doch leider fuhr der zu abendlicher Stunde nicht mehr.

  • Kings Park - Perth
  • Kings Park - Perth
  • Kings Park - Perth
  • Kings Park - Skyline von Perth
  • Kings Park - Skyline von Perth
  • Kings Park - Perth
  • Kings Park - Perth
  • Kings Park - Perth
  • Kings Park - Skyline von Perth
  • Kings Park - Skyline von Perth
  • Kings Park - Skyline von Perth

   

01.06.2007 Fremantle

Heute stand Fremantle auf dem Plan. Fremantle ist die Hafenstadt von Perth, direkt am Indischen Ozean gelegen. Was recht trostlos begann entwickelte sich im laufe des Tages zu einem sehr interessanten Ausflug, der eigentlich länger als einen Tag verdient hat. Sehr interessant und besuchenswert ist das Schiffswrackmuseum. Hier sind auch einige Reste der Batavia, die vor der Westküste auf einem Riff zeschellte - wie viele andere Schiffe auch. Nach dem Museums gings zum Jachthafen und den Steg hinaus um einen Blick von "ausserhalb" auf Fremantle zu werfen. Zurück im Jachthafen gab es dann Fish and Chips zum Mittag bevor es zum Runden Haus und dem Waltunnel ging. Der Wahldunnel wurde gebaut, weil sich die walverarbeitende Industrie genau hinter dem Limbstone Hügel befand auf dem das Runde Haus steht und die Wale am Strand davor angelandet wurden.

Weiter ging es zum Martim Museum, dessen besondere Attraktion ein U-Boot ist mit einer Führung das besichtigt werden kann. Das Museum liegt direkt am Hafen von Fremantle, in dem auch die grossen Ozeanriesen liegen. Neben dem U-Boot kann auch noch ein bischen Schiffahtsgeschichte mit verschiedenen Schiffen angeschaut werden.

Mit dem TRANSPerth ging es dann wieder zurück nach Perth.

  • Schiffswrack Museum - Fremantle
  • Fremantle
  • Yachthafen - Fremantle
  • Yachthafen - Fremantle
  • Fremantle
  • Waltunnel - Fremantle
  • Fremantle
  • Hafen - Fremantle


02.06.2007 Rottnest Island
Mit dem Schiff ging es heute Morgen von Perth zuerst den Swan River entlang nach Fremantle und dann hinüber nach Rottnest. Da ich bewusst die erste Fährenmöglichkeit nicht genommen habe kam ich erst nach 12 in Rottnest an. Nach einem kleinen Rundgang habe ich dann eine Quokka-Führung mitgemacht. Anschliessend ging es ein bischen auf eingene Faust hinauf auf einen Aussichtspunkt und von dort aus ein Stück zu Fuß um die Insel. Ein netter kleiner Fleck, der es verdient hat das man dort mehr Zeit verbringt. Auch sei noch anzumerken, daß auf Rottnest eine Tauchbasis ist. Beim nächsten Besuch werde ich diese vieleicht mal austesten.

  • Rottnest Island
  • Blick auf Perth - Rottnest Island
  • Quokka - Rottnest Island
  • Quokka - Rottnest Island
  • Rottnest Island
  • Rottnest Island
  • Quokka - Rottnest Island
  • Rottnest Island


03.06.2007 Perth
Der eigendlich letze Tag in Perth, morgen gibts den Mietwagen und dann gehts nach Norden. Als erstes noch in der Tourist Information einen Holidaypass besorgt, damit ich nicht in jedem National Park Eintritt bezahlen muss und dann noch etwas Kultur mit dem Western Australian Museum und der Art Gallery.

04.06.2007 John Forrest National Park
Nach dem Frühstück ging es zuerst zur Autovermietung, dann nochmal zurück zur YHA um das restliche Gepäck einzulanden. Anschliessend auf dem Great Eastern Highway zum John Forrest National Park. Der Plan, den man am Eingang zum Park bekommt ist eigendlich nicht brauchbar - besser ist Pfadfindergespühr. Am Parkplatz angekommen ging es zuerst den Railway-Trail zum einzigen Eisenbahntunnel West Australiens, durch den man auch hindurch laufen kann. Schinen sind keine mehr drin aber es wird einem klar warum in diesem engen Tunnel der Lokführer und Heizer regelmässig in Ohnmacht gefallen sind. Zurück zum Parkplatz ging es dann auf schmalen Pfaden.

Vom John Forrest Nationl Park ging es dann einmal um Perth herum nach Norden bis zum Neerabup National Park, bei dem ich übernachtet habe.

Joomla templates by a4joomla